Anmelden
30.04.2019Senioren

Seniorenmeisterschaft

Unsere Senioren erreichen am Finalturnier am 28. April in Weesen den ausgezeichneten 2. Platz!

Im Halbfinal hiess der Gegener UHC Rafzerfeld. In einem knappen Spiel wurde die Enscheidung erst in der Verlägerung gefällt (6:5).

Im Final trafen unsere «Ältesten» auf einen bekannten Gegner, den UHC Schüpbach.

Leider ging der Final mit 4:7 verloren.

Herzliche Gratulation!

 2ca746ba-3d5f-4f66-97e1-7721233d1f45.jpg

 e2c2827d-8c7d-45a3-b6bb-0cf45f0145ec.jpg

13944397-8683-406a-9165-75d1e987e4d5.jpg

 7eb830a1-65bf-4734-955c-8cce7b58f788.jpg

Hier noch der Bericht von Swissunihockey:

Senioren-Meisterschaft – neu, flexibel & mit Potential!

Am Sonntag, 28. April 2019, wurde anlässlich des Finalturniers in Weesen (SG) der erste Senioren-Meister im neuen, flexiblen Format erkoren. Das UHT Schüpbach setzte sich im Final gegen den UHC Seedorf BE mit 7:4 durch.

«Wir wollten den teilnehmenden Teams möglichst viel Freiraum und Flexibilität in der Organisation sowie der Durchführung der Spiele gewähren, da viele Senioren oft Familienväter oder auch Funktionäre der jeweiligen Vereine sind», so beschreibt Serge Guillet, Projektleiter Seniorenmeisterschaft der Technischen Kommission, die Beweggründe für die Anpassung des Formats auf die Saison 2018/19. Konkret bedeutet dies: swiss unihockey teilt die Gruppen möglichst regional ein und anschliessend ist es den Teamverantwortlichen überlassen, die Spiele zu organisieren. «Die Meisterschaft lässt sich gut mit der Familie vereinbaren. Statt ein Seniorentraining findet halt mitten in der Woche einfach ein Meisterschaftsspiel statt», sagt Patrick Lüthi, Teamverantwortlicher der Senioren vom UHT Schüpbach.

Nicht nur die Organisation der Spiele wurde vereinfacht, sondern auch die Spielberechtigungen. Es sind Frauen und Männer in gemischten Teams zugelassen, es braucht keine offiziellen Lizenzen von swiss unihockey und es sind auch unbeschränkt Spielgemeinschaften zugelassen. So haben in der Premierensaison zum Beispiel beim UHC Phantoms Rafzerfeld auch Spieler anderer Vereine an der Meisterschaft mitgewirkt.

Aus dem Lager der diesjährigen Senioren Vizemeister, dem UHC Seedorf BE, tönt es ähnlich, wenn nach einem Feedback gefragt wird: «Wir sind sehr happy mit dem neuen Format der Seniorenmeisterschaft und würden es natürlich begrüssen, wenn sich für die Saison 2019/20 noch mehr Teams anmelden, so könnte die Vorrunde noch regionaler und flexibler ausgetragen werden», meint der Teamchef Reto Bangerter.